Moskau (AFP) Nach einem 2010 annullierten Waffengeschäft zwischen dem Iran und Russland hat Teheran eine alternative Lieferung von Boden-Luft-Raketen vom Typ "Tor" abgelehnt. Die "Tor"-Raketen könnten nicht die Funktionen der ursprünglich zugesagten S-300-Raketen erfüllen, sagte der iranische Botschafter in Moskau, Mahmud Resa Saddschadi, am Montag der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Der 2007 geschlossene Vertrag zur Lieferung der S-300 war 2010 von Russland wegen einer UN-Resolution zu neuen Sanktionen gegen den Iran wegen dessen umstrittenen Atomprogramm aufgehoben worden.