Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière muss sich heute erneut den Fragen der Abgeordneten zum gescheiterten Rüstungsprojekt "Euro Hawk" stellen. Der Verteidigungsausschuss des Bundestages setzt am Vormittag die Befragung des CDU-Politikers zum Drohnen-Debakel fort. De Maizière hatte sich erstmals vergangene Woche vor dem Verteidigungs- sowie dem Haushaltsausschuss des Parlaments zu den Vorgängen geäußert. Strittig ist nach wie vor, wann genau und wie der Minister über die Probleme bei der Zulassung der Aufklärungsdrohne informiert war.