Schweinfurt (dpa) - Der Automobilzulieferer Schaeffler will anscheinend seine Radlagerproduktion nach Tschechien verlegen und im Werk Schweinfurt bis zu tausend Arbeitsplätze abbauen.

Das hätten die betroffenen Mitarbeiter am Montag von ihren Vorgesetzten erfahren, sagte ein Mitglied des Schaeffler-Betriebsrates am Dienstag in Schweinfurt und bestätigte damit einen Bericht des Radiosenders Bayern 1. Schaeffler war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Die IG Metall und der Betriebsrat wollten sich am Nachmittag äußern. Das fränkische Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach hat im vergangenen Jahr gut 11 Milliarden Euro Umsatz und 884 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet. Weltweit beschäftigt Schaeffler etwa 76 000 Mitarbeiter.

Aktuelle Geschäftszahlen von Schaeffler