Berlin (AFP) Der Bundeswehrverband hat sich für einen Verbleib von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) im Amt ausgesprochen. "Sechs Reformen in 20 Jahren, drei Minister in fünf Jahren - irgendwann muss Schluss sein mit dem ewigen Neubeginn", sagte Verbandschef Ulrich Kirsch der "Bild"-Zeitung (Dienstagsausgabe). De Maizière solle jetzt Verteidigungsminister bleiben und die Bundeswehr-Reform weiter führen. Der Verteidigungsminister steht wegen des gescheiterten Drohnenprojekts Euro Hawk in der Kritik.