Berlin (AFP) Angesichts der steigenden Mietpreise hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die Bundesregierung zum Umlenken gedrängt. Damit auch Durchschnitts- und Geringverdiener bezahlbaren Wohnraum erhalten könnten, müsse "ein handlungsfähiger Staat aktiv eingreifen und die nötige Rahmengesetzgebung schaffen", erklärte DGB-Vorstandsmitglied Claus Matecki am Dienstag in Berlin. Es müsse alles daran gesetzt werden, dass noch bezahlbare Mietwohnungen nicht durch Luxussanierungen oder Zweckentfremdung als Ferienwohnung gefährdet würden.