München (AFP) Im bayerischen Landtag hat am Dienstag die Befragung des gegen seinen Willen in der Psychiatrie untergebrachten Gustl Mollath begonnen. Ein Landtagsuntersuchungsausschuss will den 56-Jährigen zu den Umständen seiner Unterbringung befragen. Anhänger Mollaths begrüßten diesen mit anhaltendem Applaus und Bravo-Rufen. Der Ausschussvorsitzende Florian Herrmann von der CSU betonte zu Beginn der Vernehmung allerdings, dass es nicht Aufgabe des Ausschusses sei, das Urteil, das zu seiner Unterbringung geführt hat, zu prüfen. "Wir sitzen hier nicht zu Gericht", sagte Herrmann.