Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, legt heute den Jahresbericht seiner Behörde vor. Maaßen präsentiert das Papier gemeinsam mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) in Berlin.

Der Bericht umfasst die gesammelten Erkenntnisse des Inlandsgeheimdienstes aus dem vergangenen Jahr und gibt einen Überblick über die extremistischen Bestrebungen in Deutschland.

Wie bereits vorab bekannt wurde, registrierte der Verfassungsschutz zuletzt wachsenden Zulauf bei islamistischen Organisationen: Diese Gruppierungen hatten in Deutschland 2012 mehr als 42 000 Mitglieder. Ein Jahr zuvor waren es noch 38 080 gewesen. Besonders stark wuchs die Gruppe der radikal-islamischen Salafisten - von 3800 (2011) auf 4500 Anhänger.