Recife (SID) - Auch dank der Technik "Made in Germany" kann am Sonntag beim Confed Cup in Brasilien das erste offizielle Spiel im neuen Stadion von Recife zwischen Welt- und Europameister Spanien sowie Uruguay ausgetragen werden. Die in Bremen ansässige Firma Vector Foiltec hat die Fassade in der 46.000 Zuschauer fassenden Pernambuco Arena gebaut. Dazu mussten 1100 Tonnen Stahl und 25.000 Quadratmeter Folie von Deutschland nach Brasilien angeliefert werden.

Projektmanager Thomas Langner sagte: "Trotz aller baulichen und logistischen Herausforderungen, die ein solches Projekt mit sich bringt, sind wir stolz, unseren Beitrag zum Gelingen zweier so wichtiger Sportereignisse wie dem Confederations Cup 2013 und der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 zu leisten."

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hatte das Stadion am 20. Mai offiziell eröffnet. Recife ist einer von sechs Schauplätzen des Confed Cup (15. bis 30. Juni). Die Baukosten der Arena lagen bei umgerechnet etwa 200 Millionen Euro. Bei der WM 2014 finden dort vier Gruppenspiele und ein Achtelfinale statt.