Berlin (dpa) - Seit dem Morgen rückt die Polizei auf dem Taksim-Platz in Istanbul mit aller Härte gegen Demonstranten vor. Mit dem neuen Polizeieinsatz ist die Türkei wieder in die Kritik der deutschen Politiker geraten. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, äußerte sich besorgt. Es mache ihm große Sorgen, wenn er den Einsatz der Wasserwerfer und der großen Maschinen sehe, sagte er heute dem Fernsehsender n-tv. Löning appellierte an Ministerpräsident Erdogan, dafür Sorge zu tragen, dass das Recht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit gewahrt werde.