Istanbul (dpa) - Nach dem Vorrücken der türkischen Polizei auf den besetzten Taksim-Platz in Istanbul hat es neue Zusammenstöße gegeben. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, aus den Reihen der Protestierer wurden Steine und einzelne Brandsätze geworfen. Das berichten Augenzeugen. Die Polizei räumt inwischen die von den Demonstranten errichteten Barrikaden rund um den Platz. Die Proteste richten sich vor allem gegen den als immer autoritärer empfundenen Kurs von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.