Aurich (dpa) - Nach einem Internetaufruf zur Selbstjustiz muss sich von heute an ein 19-Jähriger vor dem Amtsgericht im niedersächsischen Aurich verantworten. Der Angeklagte aus Emden soll Ende März 2012 über Facebook zu Straftaten gegen einen jungen Mann aufgerufen haben. Dieser war nach dem Mord an der elfjährigen Lena irrtümlich unter Verdacht geraten und verhaftet worden. In einem ähnlichen Fall hatte das Emder Amtsgericht einen Jugendlichen vor einem Jahr zu zwei Wochen Arrest verurteilt.