Karlsruhe (dpa) - Deutschlands Verfassungsrichter wollen sich vom Erfolg der EZB-Krisenpolitik nicht beeindrucken lassen: Es spiele für die Beurteilung der Verfassungsmäßigkeit keine Rolle, ob die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank im Kampf gegen die Eurokrise "bisher im weitesten Sinne erfolgreich waren", sagte der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, in Karlsruhe.
Nach Einschätzung der Kläger hat die Notenbank ihre Kompetenzen überschritten. Es geht dabei vor allem um Beschlüsse zum Kauf von Staatsanleihen.