Buochs (SID) - Altmeister Jens Voigt ist nach einem beeindruckenden Fluchtversuch bei der Tour de Suisse an einer Sensation vorbeigeschrammt. Der 41-Jährige vom Team Radio Shack zeigte auf der 4. Etappe von Innertkirchen über 174,4 Kilometer nach Buochs eine starke kämpferische Leistung und wurde als letzter von drei Ausreißern erst zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt. Den Tagessieg sicherte sich der Franzose Arnaud Démare (FDJeux), John Degenkolb (Gera/Argos) wurde im Sprint des Hauptfeldes Vierter. In der Gesamtwertung führt weiter der Schweizer Mathias Frank (BMC).

Voigt hatte sich zu Etappenbeginn mit zwei weiteren Fahrern auf den Weg gemacht und ließ fünf Kilometer vor dem Ziel mit einem Antritt Robert Vrecer (Slowakei/Euskaltel) als seinen letzten Begleiter stehen. Der gebürtige Grevesmühlener kämpfte in Zeitfahrposition verbissen um die Führung, musste sich aber aufgrund der geschlossenen Nachführarbeit der Sprinterteams geschlagen geben. Zuletzt hatte Voigt im Mai bei der Kalifornien-Rundfahrt aus einer Ausreißergruppe heraus eine Etappe gewonnen.

Das fünfte Teilstück in der Schweiz führt am Mittwoch über 178,4 km von Buochs nach Leuggern und ist aufgrund des flachen Profils nach dem Geschmack der Sprinter. Die Tour de Suisse endet am kommenden Sonntag mit einem Zeitfahren am Flumserberg.