Berlin (dpa) - Die Union will den Untersuchungsausschuss zur "Euro-Hawk"-Affäre ausweiten. Neben Verteidigungsminister Thomas de Maizière soll auch die Rolle des Ex-Finanzministers Peer Steinbrück beleuchtet werden. Der jetzige SPD-Kanzlerkandidat solle zwischen 2007 und 2009 maßgebende Vorgaben für die Gestaltung des Entwicklungsvertrags für das Drohnenprojekt gegeben haben, sagte Unionsfraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer in Berlin. Steinbrücks damaliges Wissen und seine Verantwortung müsse man hinterfragen.