Berlin (dpa) - Die Lage in den Hochwassergebieten ist weiter angespannt. In der Nacht blieben die Pegelstände der Elbe jedoch weitgehend konstant. Im zur Sperrzone erklärten Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern stagnierte der Wasserstand seit dem Abend. In der Prignitz in Brandenburg ist die Lage kritisch, aber stabil - der Höhepunkt der Flutwelle wird am Mittag in Wittenberge erwartet. An einem gebrochenen Deich bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt kämpfen Einsatzkräfte weiter gegen die Wassermassen.