Hannover (dpa) - Das Elbe-Hochwasser in Niedersachsen ist zunächst nicht weiter gestiegen. In der Nacht zum Dienstag haben sich die Pegelstände weitgehend unverändert eingependelt, erklärten die Krisenstäbe der betroffenen Landkreise Lüchow-Dannenberg und Lüneburg.

Deichbrüche oder größere Schäden an Schutzwällen gab es bislang nicht. In Hitzacker (Kreis Lüchow-Dannenberg) wurde am Dienstagmorgen ein Wasserstand von 8,17 Meter (6.59 Uhr) gemessen. Normalerweise liegt der Elbe-Pegel dort bei 2,67 Meter. In Schnackenburg (Kreis Lüchow-Dannenberg) fällt der Pegelstand bereits leicht. Hochwasser-Experten gehen davon aus, dass die Wasserstände einige Tage auf dem hohen Niveau bleiben werden.

Wasserstände