Berlin (dpa) - Das Hochwasser wälzt sich durch den Osten und Norden. In Schleswig-Holstein blicken die Menschen gebannt auf die Elbe, bei Lauenburg blieb der Pegel am Nachmittag bei 9,60 Meter stehen. Die Spitze des Hochwassers hat Sachsen-Anhalt verlassen, trotzdem blieb die Lage dort dramatisch. Bedrohlich sind die Wassermassen auch in Brandenburg. Die Ratingagentur Fitch schätzt den volkswirtschaftlichen Schaden der Flut auf etwa 12 Milliarden Euro.