Madrid (AFP) Als kreativ, aber nicht kreativ genug haben sich am Mittwoch Drogenschmuggler in Spanien und Dänemark erwiesen. Spanische Polizisten nahmen am Flughafen von Madrid einen aus Panama eingereisten Mann fest, der zwei Päckchen mit zusammen 750 Gramm Kokain in seiner Beinprothese versteckt hatte. Eine ungleich größere Menge des teuren Rauschgifts tauchte in Dänemark auf: Dort fanden Supermarktangestellte 100 Kilo verdächtiges Pulver in einer Bananen-Lieferung aus Kolumbien, wobei es sich höchstwahrscheinlich ebenfalls um Kokain handelt.