Berlin (AFP) Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat den Sieg des moderaten Geistlichen Hassan Ruhani bei der Präsidentschaftwahl im Iran als "Votum der Menschen für Reformen und eine konstruktive Außenpolitik" gewertet. Es sei zu hoffen, dass die neue Führung in Teheran an Lösungen bei internationalen und regionalen Fragen mitarbeite, erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Samstagabend.