London (AFP) Die britische Regierung hat den Sieger der Präsidentschaftswahl im Iran aufgefordert, das Land auf einen "anderen Kurs" zu bringen. Wahlsieger Hassan Ruhani solle "die Gelegenheit nutzen, Iran für die Zukunft auf einen anderen Kurs zu setzen", erklärte das Außenministerium in London am Samstag. Das Ministerium nannte unter anderem die internationale Besorgnis angesichts des iranischen Atomprogramms, die Beziehungen des Iran zur internationalen Gemeinschaft und die Menschenrechtspolitik Teherans.