Jerusalem (AFP) - (AFP) Nach dem Sieg des moderaten Geistlichen Hassan Ruhani bei der Präsidentschaftswahl im Iran hat Israel vor überzogenen Erwartungen gewarnt. Das umstrittene iranische Atomprogramm werde bislang vom obersten geistlichen Führer Ayatollah Ali Chamenei bestimmt und nicht vom Präsidenten, erklärte ein Sprecher des israelischen Außenministeriums am Samstag. Er forderte Teheran auf, sein Atomprogramm zu stoppen und "die Verbreitung von Terrorismus in der Welt" zu beenden.