Rom (AFP) - (AFP) Die italienische Küstenwache hat in der Nacht zum Samstag 159 Bootsflüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Ägypten gerettet. Auch ein Neugeborenes und sieben weitere Kinder seien unter den Geretteten, berichteten italienische Medien am Samstag. Es sei kurz vor Mitternacht Alarm geschlagen worden, weil das Boot vor der Küste bei Roccella Jonica ganz im Süden des Landes in Seenot geraten war. Die Flüchtlinge sollen vor mehreren Tagen in der Türkei aufgebrochen sein.