Hiroshima (SID) - Der Junioren-Weltrekord des erst 17 Jahre alten japanischen "Wundersprinters" Yoshihide Kiryu wird nicht anerkannt. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF verweigerte den 10,01 Sekunden, die Kiryu bei einem Meeting am 29. April dieses Jahres in Hiroshima bei 0,9 m/Sek. Rückenwind gelaufen war, die Anerkennung. Als Grund gab die IAAF an, dass die Geräte, die zur Windmessung benutzt worden waren, nicht dem internationalen Standard entsprochen hätten. Das berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo News.

In Zukunft soll nun auf Wunsch des japanischen Verbandes JAAF bei Veranstaltungen, bei denen Kiryu antritt, ein dem Standard entsprechendes Ultraschall-Windmessgerät verwendet werden. Alleiniger Junioren-Weltrekordler über die 100 m ist damit wieder Darrel Brown (Trinidad und Tobago), der 2003 ebenfalls 10,01 Sekunden gelaufen war.