Gysi gibt zehn Prozent als Wahlziel aus

Dresden (dpa) - Linksfraktionschef Gregor Gysi hat zehn Prozent Stimmenanteil als Ziel für die Bundestagswahl ausgegeben. Seine Partei wolle wieder ein zweistelliges Ergebnis erreichen, sagte der Spitzenkandidat der Linken auf dem Parteitag in Dresden. Bei der letzten Bundestagswahl hatte die Linke ein Rekordergebnis von 11,9 Prozent erzielt. In Umfragen liegt sie im Moment zwischen sechs und neun Prozent. Die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger haben es bisher vermieden, ein genaues Wahlziel zu nennen.

Reform-Kandidat Ruhani gewinnt Präsidentenwahl im Iran

Teheran (dpa) - Bei der Präsidentenwahl im Iran hat es eine faustdicke Überraschung gegeben. Der Kandidat des Reformlagers, Hassan Ruhani, hat mit mehr als 50 Prozent der Stimmen gewonnen. Das teilte das Innenministerium mit. Im Kurzmitteilungsdienst Twitter wechseln sich ungläubiges Erstaunen wegen des Erfolgs des Reformkandidaten mit Häme ab. Viele erinnerten an die letzte Präsidentenwahl 2009, als Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad trotz aller Manipulationsvorwürfe bestätigt wurde.

Türkische Protestbewegung setzt Widerstand im Gezi-Park fort

Istanbul (dpa) - Die Protestbewegung im Gezi-Park in Istanbul will der Regierung von Recep Tayyip Erdogan weiter die Stirn bieten. Der Widerstand gegen Ungerechtigkeiten im Land werde fortgesetzt, teilte die Taksim-Plattform mit. Erdogan hatte nach wochenlangen schweren Protesten gegen seinen autoritären Regierungsstil teilweise eingelenkt. Im Streit um ein Bauprojekt im Gezi-Park will die Regierung die endgültige Entscheidung des Gerichts abwarten, das die Arbeiten gestoppt hatte.

Brüderle erleidet bei Sturz mehrere Brüche

Berlin (dpa) - FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat sich mehrere Brüche zugezogen. Eine Sprecherin bestätigte einen Bericht der Berliner "B.Z. am Sonntag". Es sei nichts Schlimmes, sagte sie. Brüderle ist auch Spitzenkandidat für die Bundestagswahl. Für den Wahlkampf ausfallen, soll er nicht. Die Zeitung berichtet, der Unfall sei bei einer Wahlkampf-Veranstaltung in Rheinland-Pfalz passiert. Brüderle sei gestürzt, als er das Podium verließ und habe sich Brüche an Fuß und Hand zugezogen. Er sei schon operiert worden.

Merkel wirbt für Freihandelsabkommen mit USA

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will mit US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch in Berlin die Planungen für eine große transatlantische Freihandelszone forcieren. Sie sei eine große Befürworterin eines solchen Freihandelsabkommens, sagte Merkel in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. Die Erfahrung zeige, dass überall dort, wo es solche Abkommen gebe, Wachstum entstehe. Die EU-Staaten hatten sich gestern auf den Inhalt geplanter Verhandlungen mit den USA darüber geeinigt, die weltgrößte Freihandelszone zu schaffen.

Schäuble: Flut-Kosten verkleinern Spielraum für Wahlversprechen

Frankfurt (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht durch die geplanten Hilfszahlungen an Flutopfer die Finanzierbarkeit von Wahlversprechen seiner Partei in Gefahr. "Wenn unser finanzieller Spielraum durch die Flut kleiner wird, dann wird er eben kleiner", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Schäuble wies Medienberichte zurück, wonach sich die Ankündigungen der Parteivorsitzenden Angela Merkel auf Mehrausgaben von 28,5 Milliarden Euro summieren. Das sei keine seriöse Zahl.