Fischbeck (dpa) - Im Kampf gegen das Hochwasser an einem gebrochenen Deich bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt ist die Sprengung zweier Lastkähne in der Elbe geglückt. Mit der Versenkung der Schiffe wurde eine rund 90 Meter lange Lücke im Deich auf etwa 20 Meter reduziert. Damit kann sich das Hochwasser nicht mehr so stark ausbreiten. Die Lastkähne wurden auf den Grund des Flusses gelegt. Im Minutentakt warfen Hubschrauber danach große Sandsäcke in die Kähne. Die Schiffe konnten die Lücke im Damm nicht vollständig schließen - deshalb soll morgen noch ein Kahn versenkt werden.