Magdeburg (AFP) Im Kampf gegen das Hochwasser nach dem Deichbruch bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt ist am Sonntagabend ein drittes Schiff versenkt worden. Mit dem Schiffswrack sei das Loch im Deich weiter geschlossen worden, sagte eine Sprecherin des Krisenstabes der Landesregierung. Die verbliebene kleine Lücke werde nun von der Bundeswehr mit Materialien verfüllt. Außerdem würden rund um die insgesamt drei versenkten Schiffe mehrere Container versenkt, damit die Schiffe nicht unterspült würden, führte die Sprecherin aus.