Magdeburg (AFP) An dem Deichbruch bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt sind am Samstagabend zwei Schiffe erfolgreich versenkt worden, um die Lücke zu schließen. Die Bruchstelle sei dadurch zu 75 Prozent verschlossen, teilte der Krisenstab der Landesregierung in Magdeburg mit. Die Bundeswehr warf demnach zudem zur Stabilisierung weiter große Sandsäcke ab. Es wird nun geprüft, ob ein weiteres Schiff versenkt werden soll, um die Lücke komplett zu schließen. Hinter dem gebrochenen Deich waren in den vergangenen Tagen zahlreiche Dörfer evakuiert worden.