Berlin (AFP) - (AFP) Deutschland wird im Juli die ersten Gruppen von insgesamt rund 5000 syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen aufnehmen. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wies im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" darauf hin, dass darüber hinaus allein von Januar bis Mai dieses Jahres rund 4000 Syrer nach Deutschland gekommen seinen und Asyl beantragt hätten. "An den Zahlen wird deutlich, wie wichtig es ist, für die wirklich Hilfsbedürftigen eine Zuflucht anbieten zu können", sagte Friedrich. Diese seien von denen zu unterscheiden, "die nur unsere Sozialsysteme ausnutzen wollen".