Dresden (AFP) - (AFP) Die Linke will in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes mit der Forderung nach höheren Steuern für Reiche und einem mittelfristigen Mindestlohn von zwölf Euro punkten. In dem in der Nacht zu Sonntag auf dem Dresdner Bundesparteitag beschlossenen Wahlprogramm tritt die Partei für einen Spitzensteuersatz von 53 Prozent sowie die kurzfristige Erhöhung des Arbeitslosengeldes II auf 500 Euro ein.