Brüssel (dpa) - Nach den Wahlen im Iran hat die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton das Interesse der EU an einer diplomatischen Beilegung des Atomstreits mit Teheran betont. In einem Glückwunschschreiben sagte Ashton in Brüssel: "Ich setze mich weiter dafür ein, mit der neuen iranischen Führung an einer raschen diplomatischen Lösung der Nuklearfrage zu arbeiten." Ashton gratulierte dem neuen Staatschef Hassan Ruhani. Das iranische Volk habe sich einen neuen Präsidenten gewählt und Ruhani mit einem starken Mandat versehen, sagte Ashton.