Rio de Janeiro (SID) - Mario Balotelli hat Vize-Europameister Italien einen Auftakt nach Maß in den Confed Cup beschert. Der 22 Jahre alte Stürmerstar des AC Mailand sicherte der Squadra Azzurra mit seinem Siegtreffer zum 2:1 (1:1) gegen Mexiko in Rio de Janeiro verdient die ersten drei Punkte - und ließ anschließend wie im EM-Halbfinale 2012 gegen Deutschland (2:1) nach seinem zweiten Tor die Muskeln spielen.

Zuvor hatte Altstar Andrea Pirlo den viermaligen Weltmeister mit einem Traum-Freistoß aus knapp 25 Metern in Führung gebracht (27.). Der Champion von Nord- und Mittelamerika, der Italien phasenweise klar unterlegen war, glich durch einen berechtigten Foulelfmeter von Javier Hernández nach einem Foul des ehemaligen Wolfsburgers Andrea Barzagli an Giovanni dos Santos aus (34.). Pirlo hatte in seinem 100. Länderspiel Pech, als ihm ein klarer Elfmeter versagt blieb (17.). Außerdem trat er einen weiteren Freistoß knapp neben das Tor (54.). In der Gruppe A trifft Italien noch auf Japan und Brasilien.

72.163 Zuschauer erlebten im Estádio do Maracanã in Rio de Janeiro eine muntere Begegnung. Beim ersten Pflichtspiel im frisch renovierten "Tempel des Fußballs", wie die Brasilianer ihr Nationalheiligtum nennen, blieben aber wie schon beim Eröffnungsspiel in Brasília am Samstag einige Plätze frei. Das lag wohl daran, dass einige bezahlte Tickets nicht abgeholt wurden.

Mexiko war vor 63 Jahren auch beim ersten WM-Spiel im damals ganz neuen Maracanã dabei gewesen - und drohte anfangs wie beim 0:4 am 24. Juni 1950 gegen Brasilien ein Debakel zu erleben. Balotelli, trotz einer Oberschenkelblessur dabei, hatte Chancen fast im Minutentakt.

Nach einem klaren Foul von Andrés Guardado an Pirlo hätte Italien einen Strafstoß erhalten müssen. Zehn Minuten später jedoch konnten den 34-Jährigen weder Schiedsrichter Enrique Osses (Chile) noch der mexikanische Torhüter José Corona stoppen.

Mexiko, Turniersieger 1999, hatte außer einem Lattenschuss von Guardado lange kaum etwas entgegenzuhalten. Dann stieg Barzagli nach Pirlos Rückpass gegen Santos tölpelhaft ein, und diesmal hatte Osses alles gesehen. Stürmer Hernández von Manchester United ließ Torwart Gianluigi Buffon beim Strafstoß keine Chance - zum großen Jubel der Fans, die in der überwiegenden Mehrheit "El Tri" unterstützten.

Bei Balotelli nahm mit zunehmender Spieldauer der Frust zu. Er lieferte sich manches Gerangel mit Gegenspielern. Und als er in der 60. Minute durch Héctor Morenos Zupfer zu Fall kam, Osses' Pfeife jedoch stumm blieb, warf und kickte er wild gestikulierend seinen rechten Schuh über den Rasen. Eine gute Viertelstunde später traf er nach Vorarbeit vom Emanuele Giaccherini in Mittelstürmerposition. Dann riss er sich das Trikot vom Leib und kopierte sich selbst.