Bagdad (AFP) Bei einer Serie von Autobombenanschlägen sind am Sonntag im Zentrum und im Süden des Irak mindestens 14 Menschen getötet worden. In den Städten Kut und Asisijah in der Provinz Wasit südlich der Hauptstadt Bagdad sowie in den südlichen Städten Nasirijah und Basra explodierten Autobomben, wie die Sicherheitskräfte mitteilten. 44 Menschen wurden dabei insgesamt verletzt. Allein bei dem Anschlag vor einem Restaurant in Kut wurden sieben Menschen getötet, bei dem Anschlag auf einem Markt nahe einer schiitischen Moschee in Asisijah gab es fünf Todesopfer.