Jerusalem (AFP) Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Sonntag vor voreiligen Hoffnungen in den Ausgang der iranischen Präsidentschaftswahlen gewarnt. Die Weltgemeinschaft müsse den Druck auf die iranische Führung aufrecht erhalten, damit diese von ihren atomaren Plänen abrücke, sagte Netanjahu zu Beginn der wöchentlichen Kabinettssitzung. Die Wahl des gemäßigten Geistlichen Hassan Rohani zum neuen iranischen Präsidenten löste in westlichen Ländern Hoffnung auf Entspannung in den Beziehungen zu dem Land aus.