Rom (AFP) Die italienische Regierung hat ein milliardenschweres Infrastrukturprogramm vorgelegt. Drei Milliarden Euro sollen unter anderem in das Bahnnetz gesteckt werden, teilte Ministerpräsident Enrico Letta am Samstagabend nach einer Kabinettssitzung in Rom mit. Von dem Programm, das auch die Sanierung maroder Schulgebäude vorsieht, verspricht sich die Regierung die Entstehung von 30.000 neuen Arbeitsplätzen. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone wird von einer schweren Rezession geplagt.