Berlin (dpa) - SPD-Chef Sigmar Gabriel hat zunehmende Differenzen zwischen ihm und Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zurückgewiesen. Die politische Ehe zwischen den beiden sei "ziemlich lebendig, meistens fröhlich", sagte Gabriel zum Auftakt eines Parteikonvents in Berlin.

"Es gibt zwischen uns keine Streitereien", versicherte er den 200 Delegierten. Gelegentlich gebe es im Wahlkampf schon mal Spannungen und Reibungen. "Reibung erzeugt Wärme", sagte Gabriel.

Mit Blick auf eine Aussage Steinbrücks im "Spiegel", Gabriel müsse loyal zu ihm stehen, sagte Gabriel: "Wenn der Kanzlerkandidat mal meint, er müsse den Parteivorsitzenden in den Senkel stellen müssen, dann darfst Du das auch", sagte er an die Adresse Steinbrücks.

Kleiner Parteitag

Steinbrücks Kompetenzteam

SPD-Wahlprogramm

Rede in Augsburg