Dresden (dpa) - Mindestlohn, Mindestrente und höhere Hartz-IV-Sätze: Die Linke zieht mit dem Versprechen einer milliardenschweren Umverteilung von oben nach unten in den Bundestagswahlkampf. Beim Parteitag in Dresden beschlossen die Delegierten in der Nacht mit großer Mehrheit das Wahlprogramm, das höhere Belastungen für Gutverdiener und mehr Sozialleistungen für finanzschwache Menschen vorsieht. Spitzenkandidat Gregor Gysi gab zehn Prozent Stimmenanteil als Zielmarke für die Wahl aus.