Luhmühlen (SID) - Überschattet vom tragischen Tod der zehnjährigen Stute P'tite Bombe haben die deutschen Vielseitigkeitsreiter bei der Vier-Sterne-Prüfung in Luhmühlen nur eine Nebenrolle gespielt. Als bester deutscher Buschreiter belegte der ehemalige Mannschafts-Europameister Andreas Dibowski aus Döhle mit Avedon den neunten Platz.

Der mit 33.000 Euro dotierte Sieg ging an den schon nach dem Geländeritt führenden Neuseeländer Andrew Nicholson. Der Olympia-Vierte von London und Weltranglisten-Erste verwies mit einer fehlerfreien Runde im Springparcour mit Mr. Cruise Control Ex-Europameisterin Zara Phillips aus Großbritannien mit High Kingdom auf den zweiten Platz. Dritter wurde ihr Landsmann William Fox-Pitt mit Neuf des Coeurs.

Die deutschen Mannschafts-Olympiasieger Ingrid Klimke aus Münster und Dirk Schrade (Sprockhövel) hatten auch aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse ihre Geländeritte am Samstag vorzeitig beendet. Doppel-Olympiasieger Michael Jung aus Horb gewann in Luhmühlen mit Halunke die vorgeschaltete Drei-Sterne-Prüfung.