Lauenburg (dpa) - Die Flut zieht sich langsam zurück: Die Pegelstände im schleswig-holsteinischen Lauenburg sind in der Nacht weiter leicht gefallen. Am Morgen zeigte der Pegel in Lauenburg 8,95 Meter, einen Tag zuvor waren es noch über 9,00 Meter gewesen, teilte der Katastrophenschutzstab mit. In Sachsen-Anhalt geht der Kampf gegen das Hochwasser unvermindert weiter. Um die Lücke im Deich bei Fischbeck zu schließen, wurden riesige Sandsäcke und Betonteile von Hubschraubern aus ins Wasser geworfen. Außerdem wurden an dem gebrochenen Damm zwei Lastkähne in der Elbe versenkt.