Fischbeck (dpa) - Mit einer einzigartigen Aktion haben Einsatzkräfte in Sachsen-Anhalt das Hochwasser der Elbe eingedämmt. Vor einem gebrochenen Deich bei Fischbeck versenkten sie drei Schiffe, um das Loch zu schließen. Hubschrauber warfen Sandsäcke auf die Barriere, um das Leck endgültig zu stopfen. Weiter südlich versuchten Einsatzkräfte mit aller Gewalt, das Gegenteil zu erzielen. Gleich zweimal wurde der Saaledeich bei Breitenhagen gesprengt. Durch die entstandene rund 60 Meter breite Öffnung liefen die gewaltigen Wassermassen schneller zurück in den Fluss.