Fischbeck (dpa) - Mit einer einzigartigen Aktion haben Einsatzkräfte an der Elbe das Hochwasser eingedämmt. Vor einem gebrochenen Deich bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt versenkten sie drei Schiffe, um das etwa 90 Meter lange Leck zu schließen. Der riskante Einsatz zeigte Wirkung: Man sei sehr zufrieden, dass es funktioniert habe, sagte eine Sprecherin der Krisenstabs der dpa. Die Lücke im Deich sei "so gut wie geschlossen". Die überflutete Fläche sei innerhalb von 24 Stunden um fünf Quadratkilometer geschrumpft.