Berlin (dpa) - Im Konflikt um einen Tarifvertrag bei Amazon will die Gewerkschaft Verdi den Druck erhöhen. Erstmals kündigte sie einen mehrtägigen Streik an. Im größten deutschen Lager des Onlinehändlers in Bad Hersfeld und am Standort Leipzig sollen die Mitarbeiter heute und morgen die Arbeit ruhen lassen. An beiden Orten sind Kundgebungen geplant, zu denen Verdi-Chef Frank Bsirske erwartet wird. Bislang wurde nur an einzelnen Tagen gestreikt. Auswirkungen für Kundenbestellungen wegen der Streiks hatte Amazon stets bestritten.