Kiel (SID) - Der deutsche Laser-Europameister Philipp Buhl (23) gegen den zweimaligen Olympiasieger Robert Scheidt (40) aus Brasilien lautet das Top-Duell der 119. Kieler Woche (22. bis 30. Juni). "Ich bin ein Wettkampftyp und setze mir das Ziel, die Kieler Woche zu gewinnen," sagte Titelverteidiger Buhl: "Aber Robert Scheidt kann auch ein bisschen was im Laser." Scheidt war nach dem Olympia-Aus für das Starboot wieder in seine frühere Bootsklasse umgestiegen und konnte bereits mehrere Regattasiege einfahren.

Die Medaillenrennen der größten Segelveranstaltung der Welt werden in diesem Jahr in einem neuen Modus ausgetragen. Nur noch die jeweils besten sechs Segler oder Crews qualifizieren sich für die letzten Wettfahrten. In den olympischen Klassen werden die Finals am 26. Juni ausgetragen. Die Kieler Woche gehört in diesem Jahr nicht mehr zum Weltcup. Stattdessen schlossen sich die Veranstalter erstmals dem European Champion Sailing Cup an.

Insgesamt werden rund 4500 Aktive aus 50 Nationen an den Start gehen, und knapp drei Millionen Gäste an der Kieler Förde erwartet.