Brasília (AFP) Auch nach einer versöhnlichen Rede von Präsidentin Dilma Rousseff haben am Samstagabend in Brasilien zehntausende Menschen die Sozialproteste fortgesetzt. In Bel Horizonte im Südosten zogen 60.000 Demonstranten auf die Straße und skandierten: "Die WM für wen?" Die hohen Kosten für die Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft in einem Jahr sind einer der Gründe für die Wut der Brasilianer. Die Polizei feuerte Tränengas auf die Demonstranten, als diese in den Sicherheitsbereich um das Stadion eindringen wollten, wo das Spiel Japan gegen Mexiko im Confederations Cup stattfand.