Berlin (AFP) - (AFP) Der Bundesrechnungshof wirft dem Verteidigungsministerium in der Euro-Hawk-Affäre "Schwächen in der Projektdurchführung" vor. In einem vertraulichen Bericht des Rechnungshofs an den Haushaltsausschuss werde dies auf eine "unzureichende Personalausstattung des Projektteams" zurückgeführt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe). Auf eine gezielte Umgehung des Parlaments habe der Rechnungshof aber keine Hinweise gefunden.