Salvador (SID) - Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari hat sich trotz landesweiter Proteste am Rande des Confed Cups in Brasilien an die Seite der Regierung gestellt. "Wir alle wollen ein faireres Land, die Leute in der Regierung denken ebenfalls so und versuchen, alles dafür zu tun", sagte der 64-Jährige bei einer Pressekonferenz in Salvador: "Wir können sie nicht einfach kreuzigen."

Die massiven Proteste in Brasilien hatten zuletzt einen neuen Höhepunkt erreicht. Insgesamt 1,25 Millionen Menschen in gut 100 Städten gingen offiziellen Angaben zufolge in der Nacht zum Freitag auf die Straße, auch infolge von massiver Polizeigewalt wurden Hunderte Personen verletzt. Ein Demonstrant starb bei einem Zwischenfall an einer Straßenblockade.