Kingston (SID) - Der sechsmalige Olympiasieger Usain Bolt (26) hat bei den Jamaika-Meisterschaften seine Konkurrenz aus dem eigenen Land in die Schranken gewiesen und sich für die Leichtathletik-WM in Moskau (10. bis 18. August) qualifiziert. Der Sprintstar gewann das 100-m-Finale in Kingston mit persönlicher Saisonbestleistung von 9,94 Sekunden vor seinem Trainingspartner Kemar Bailey-Cole (9,98) und Nickel Ashmeade (9,99).

"Es gibt noch einige Dinge zu tun", sagte Bolt, "vor allem an meinem Start und der Beschleunigungsphase muss ich noch etwas arbeiten." Ex-Weltrekordler Asafa Powell wurde in enttäuschenden 10,22 nur Siebter. 100-m-Weltmeister Yohan Blake hatte wegen einer Verletzung im rechten Oberschenkel seinen Start bei den Trails abgesagt, würde bei rechtzeitiger Genesung dank einer Wildcard in Moskau dennoch starten dürfen.

In Abwesenheit der wegen einer positiven Dopingprobe suspendierten dreimaligen Olympiasiegerin Veronika Campbell-Brown gewann Kerron Stewart die 100 m der Frauen in 10,96 Sekunden. Im Männerlauf über 400 m Hürden setzte sich Leford Green (49,20) durch, Francine Simpson ließ im Frauenweitsprung mit 6,35 m die Konkurrenz hinter sich.