"Focus:" Ullrich gesteht Blutdoping

Berlin (dpa) - Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Focus" erstmals Blutdoping beim spanischen Arzt Eufemiano Fuentes zugegeben. "Ja, ich habe Fuentes-Behandlungen in Anspruch genommen", sagte der 39-Jährige in einem Interview des Focus. Er habe aber keine anderen Dopingmittel verwendet als sein eigenes Blut, stellte der Tour-de-France-Sieger von 1997 klar. Bisher hatte Ullrich mit verklausulierten Aussagen seine Verwicklung in die Doping-Ära des Radsports zugegeben, aber kein umfassendes Geständnis abgelegt.

FIFA: Massendemonstrationen ohne Einfluss auf WM-Pläne

Rio de Janeiro (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hält Brasilien trotz der anhaltenden Massenproteste für einen geeigneten Gastgeber der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Es sei weder darüber diskutiert noch in Erwägung gezogen worden, den Confederations Cup oder die WM abzusagen, betonte FIFA-Sprecher Pekka Odrizola am Freitag in Rio de Janeiro. Auch eine Fortsetzung der Demonstrationen werde an dieser Haltung nichts ändern. Eine Analyse der durch die Proteste entstandenen Situation werde wie für alle Themenbereiche erst nach dem Ende des Confed Cups erfolgen.

FIFA widerspricht Gerüchten: Kein Team will von Confed Cup abreisen

Rio de Janeiro (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat Gerüchten widersprochen, nach denen ein Teilnehmer des Confederations Cups wegen der Massenproteste in Brasilien mit einer Abreise gedroht habe. Man habe keine Anfrage von irgendeiner Mannschaft erhalten, den Wettbewerb abzubrechen, sagte FIFA-Pressesprecher Pekka Odriozola am Freitag in Rio de Janeiro. Die Zeitung "Folha Sao Paulo" hatte am Freitag berichtet, dass ein Team aus Sicherheitsgründen die vorzeitige Abreise erwäge.

Italiens Nationalcoach Prandelli denkt nicht an vorzeitige Abreise

Salvador da Bahia (dpa) - Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat eine vorzeitige Abreise vom Confederations Cup in Brasilien ausgeschlossen. Man denke nicht darüber nach, nach Hause zu fahren, sagte der 55-Jährige am Freitag angesichts der teilweise gewalttätigen Massendemonstrationen im Gastgeberland. Natürlich habe er im Fernsehen mitbekommen, dass sich die Situation im Land geändert habe, sagte Prandelli. Man habe der Mannschaft zudem bereits in Recife verboten, das Hotel zu verlassen. Die Squadra Azzurra trifft in ihrem letzten Gruppenspiel an diesem Samstag in Salvador da Bahia auf Brasilien.

Italien ohne Mittelfeldstar Pirlo gegen Brasilien

Salvador da Bahia (dpa) - Italiens Fußball-Nationalmannschaft muss in der Partie gegen Gastgeber Brasilien beim Confederations Cup auf Mittelfeldstar Andrea Pirlo verzichten. Wegen einer Wadenzerrung fehlt der 34-Jährige von Juventus Turin an diesem Samstag im letzten Gruppenspiel in Salvador da Bahia. Die Verletzung hatte sich der Routinier beim 4:3-Sieg am Mittwoch gegen Japan zugezogen. Brasilien reicht ein Unentschieden, um als Gruppenerster weiterzukommen. Bei Italien fehlt auch Daniele de Rossi wegen seiner zweiten Gelben Karte.

Löw erwartet unvergessliche WM - Keine Angst um Sicherheit

Fortaleza (dpa) - Trotz der Massenproteste beim Confederations Cup blickt Bundestrainer Joachim Löw der Fußball-WM im kommenden Jahr in Brasilien erwartungsfroh und ohne jede Furcht entgegen. Sein erster Eindruck sei wahnsinnig positiv gewesen, sagte der Bundestrainer während seines ersten Aufenthaltes im WM-Land dem ZDF. Die Menschen seien wahnsinnig freundlich und unglaublich fußballbegeistert. Er glaube, dass es nächstes Jahr eine unvergessliche WM geben werde, erklärte Löw kurz vor dem Abschluss einer Inspektionsreise. Natürlich habe man auch die landesweiten Proteste mitbekommen, berichtete Löw und zeigte Verständnis dafür.

IOC: Olympia 2016 in Rio durch Proteste nicht gefährdet

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) sieht die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro durch die jüngste Protestwelle in Brasilien nicht gefährdet. "Umfragen haben gezeigt, dass die Mehrheit der Bevölkerung die Spiele unterstützt", teilte das IOC am Samstag auf Anfrage mit. Olympia werde der gesamten Bevölkerung in Rio Vorteile bringen, zum Beispiel bei Infrastruktur und sozialem Wohnungsbau. Das IOC zeigte aber Verständnis für die Demonstranten: "Wir unterstützen friedliche Proteste jederzeit", hieß es in der Erklärung. In Brasilien gibt es am Rande des Fußball-Confed-Cups seit Tagen Proteste gegen soziale Missstände.

Tina Punzel überraschend Europameisterin vom Drei-Meter-Brett

Rostock (dpa) - Nachwuchsspringerin Tina Punzel hat völlig überraschend EM-Gold vom Drei-Meter-Brett gewonnen. Die 17-jährige Dresdnerin lag am Samstag in Rostock mit 336,70 Punkten 4,85 Zähler vor der großen Favoritin Tania Cagnotto aus Italien. Bronze ging an die Russin Nadeschda Baschina. Punzel war als Vorkampf-Siebte ins Finale gegangen und holte nun den ersten deutschen Europameister-Titel vom Drei-Meter-Brett seit 20 Jahren.

Dörfler sorgt für ersten Weltcupsieg der deutschen Slalom-Kanuten =

Cardiff (dpa) - Fabian Dörfler hat den deutschen Slalom-Kanuten beim Weltcup in Cardiff den ersten Sieg beschert. Der Augsburger paddelte am Samstag im Kajak-Einer bei der ersten von fünf internationalen Härteproben im Vorfeld der Weltmeisterschaft in Prag im September am schnellsten. Teamkollege Sebastian Schubert wurde Zweiter vor dem US-Amerikaner Fabien Lefevre.

Usain Bolt holt 100-Meter-Titel bei jamaikanischen Meisterschaften

Kingston (dpa) - Sprint-Superstar Usain Bolt hat bei den jamaikanischen Meisterschaften in Kingston den Titel über 100 Meter gewonnen. In Abwesenheit des verletzten Yohan Blake siegte der schnellste Mann der Welt am Freitagabend (Ortszeit) in 9,94 Sekunden, schaffte damit auch die Qualifikation für die Leichtathletik-WM in Moskau, war danach mit seinem Rennen aber nicht zufrieden.

Beachvolleyball: Borger/Büthe ziehen ins Halbfinale von Rom ein

Rom (dpa) - Karla Borger und Britta Büthe haben beim Grand-Slam-Turnier der Beachvolleyballer in Rom das Halbfinale erreicht. Die Stuttgarterinnen machten am Samstag gegen das slowakische Team Natalia Dubovcova und Dominika Nestarcova kurzen Prozess. In nur 38 Minuten setzten sie sich mit 2:0 (21:15, 21:16) durch und treffen in der Runde der letzten Vier auf Talita Da Rocha Antunes und Taiana Lima aus Brasilien. Borger und Büthe sind das letzte noch im Wettbewerb verbliebene deutsche Damen-Duo.

US-Golfer Watson führt in Cromwell - Rose hält Anschluss

Cromwell (dpa) - US-Golfprofi Bubba Watson hat sich beim Turnier in Cromwell/Connecticut nach dem zweiten Tag an die Spitze gesetzt. Der Master-Sieger von 2012 spielte am Freitag (Ortszeit) eine 67er-Runde und führt die mit 6,1 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung der PGA-Tour mit 130 Schlägen an.