Wiesbaden (dpa) - Verbraucher in Deutschland bekommen für ihren Euro mehr als die Menschen in den meisten Nachbarländern. Lediglich
bei den Nachbarn Polen und Tschechien sind die Lebenshaltungskosten
niedriger, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Insgesamt lag das Preisniveau in Deutschland im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent über dem Durchschnitt der 27 EU-Länder. Vor allem die skandinavischen Länder sind teurer: In Dänemark liegen die Lebenshaltungskosten um fast 42 Prozent über dem EU-Durchschnitt, in Schweden um gut 28 und in Finnland um 24 Prozent. Das billigste EU-Land ist Bulgarien.