Guardiola: Es ist "ein Geschenk", beim FC Bayern zu sein

München (dpa) - Josep "Pep" Guardiola hat sich hocherfreut über seine Aufgabe als neuer Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München gezeigt. Es sei ein Geschenk, ein Glück, nicht nur hier zu sein, sondern auch dass Bayern München überhaupt daran gedacht habe, dass er hier sein konnte, sagte der Spanier bei seiner Vorstellung am Montag in der Allianz Arena. Er habe eine "neue Herausforderung" nach der erfolgreichen Zeit beim FC Barcelona gebraucht, erklärte Guardiola auf Deutsch vor mehr als 250 Journalisten. Der 42-Jährige tritt beim Triple-Sieger die Nachfolge von Jupp Heynckes an.

Rummenigge: Gomez startet ins Bayern-Training

München (dpa) - Für den wechselwilligen Nationalstürmer Mario Gomez liegt nach Angaben des FC Bayern München weiter kein offizielles Angebot eines anderen Clubs vor. Der Torjäger werde am Mittwoch ins Bayern-Training einsteigen, betonte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des deutschen Fußball- Rekordmeisters aus München, am Montag bei der Vorstellung des neuen Trainers Josep "Pep" Guardiola. Bis dato gebe es keine offizielle Anfrage von einem anderem Club, auch nicht aus Italien.

Zeitung: Messi zahlt zehn Millionen Euro Steuern nach

Barcelona (dpa) - Fußballstar Lionel Messi soll nach Informationen der Zeitung "La Vanguardia" dem spanischen Finanzamt Steuern in Höhe von zehn Millionen Euro nachgezahlt haben. Der Torjäger des FC Barcelona habe ergänzende Steuererklärungen für die Jahre 2010 sowie 2011 abgegeben und die Summe in den vergangenen Tagen eingezahlt, berichtete das Blatt am Montag. Die angesehene Zeitung berief sich auf Informationen aus gut unterrichteten Kreisen. Die Justiz ermittelt gegen den Weltfußballer und dessen Vater Jorge Horacio Messi wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung.

Titelverteidiger Federer in Wimbledon locker in Runde zwei

London (dpa) - Titelverteidiger Roger Federer ist in Wimbledon locker in die zweite Runde eingezogen. Der 31 Jahre alte Tennisprofi aus der Schweiz gewann am Montag zum Auftakt des dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres in London gegen den Rumänen Victor Hanescu 6:3, 6:2, 6:0. Federer trifft nun auf den Ukrainer Sergej Stachowski. Zehn Jahre nach seinem ersten Wimbledon-Titel strebt der Weltranglisten-Dritte seinen achten Sieg bei dem Rasenklassiker an. Bei den Damen gab es gleich am ersten Tag die erste kleine Überraschung. Die an Nummer fünf gesetzte Italienerin Sara Errani schied nach einem 3:6, 2:6 gegen Monica Puig aus Puerto Rico aus.

DOSB strebt in Sotschi Top-Drei-Platz in Medaillenwertung an

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Olympische Sportbund will mit seinen Sportlern auch bei den Winterspielen 2014 in Sotschi vorn mitmischen. Das Ziel sei es, dass die Olympia-Mannschaft im kommenden Jahr in Russland "in der inoffiziellen Nationenwertung einen Podestplatz erreicht", sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper am Montag in Frankfurt am Main. Mit Blick auf die nächsten Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro verzichtete der Dachverband des deutschen Sports auf eine Vorgabe für die Nationenwertung. Ziel sei es aber, dass es in Brasilien mehr Medaillen gebe als im vergangenen Jahr in London. Dort hatte Deutschland 44 Medaillen geholt.

Red Bull widerspricht Bericht über geplanten Regelbruch

Berlin (dpa) - Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko hat Spekulationen um Plänen für einen privaten Test und damit einen absichtlichen Regelverstoß des Formel-1-Teams widersprochen. "Wir begehen natürlich keinen Regelbruch", sagte Marko am Montag "Sport Bild online". Zuvor hatte die Zeitung "The Times" berichtet, der Rennstall von Weltmeister Sebastian Vettel erwäge nach dem milden Urteil für Mercedes in der Reifentest-Affäre ähnliche Übungsrunden wie der Rivale. So wolle Red Bull die Nachwuchsfahrer-Tests in Silverstone boykottieren und stattdessen private Probefahrten mit den Stammpiloten drehen.

Ex-Radprofi Kopp: Bei Gerolsteiner wurden Doping-Mittel angeboten

Stuttgart (dpa) - Beim ehemaligen Radrennstall Gerolsteiner wurden nach Angaben des Ex-Radprofis David Kopp Doping-Mittel angeboten. Mit den Teamärzten habe man sich aber auch über die richtige Vorgehensweise und Dosierung austauschen können, sagte der 34-Jährige am Montag bei seiner Zeugenaussage im Betrugs-Prozess gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Stefan Schumacher vor dem Landgericht Stuttgart. Ihm wird vorgeworfen, seinen ehemaligen Teamchef Hans-Michael Holczer um Gehalt von 150 000 Euro betrogen zu haben, weil er Doping trotz Nachfrage geleugnet hat. Kopp gestand zudem, in seiner Karriere gedopt zu haben.