Washington/Moskau (AFP) - (AFP) Die Ausreisegenehmigung Hongkongs für den wegen der Enthüllung von Geheimdienstaktivitäten von der US-Justiz gesuchten Computerexperten Edward Snowden ist von Washington kritisiert worden. Es sei "enttäuschend" und "beunruhigend", dass die Behörden in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong dem Auslieferungsantrag der USA nicht nachgekommen seien, erklärte das US-Justizministerium am Sonntag (Ortszeit). Zwischen den Behörden Hongkongs und der USA habe es in den vergangenen zwei Wochen in dieser Sache Kontakte gegeben, die Unterlagen für eine Auslieferung seien vollständig gewesen.